Die Carlowitz-Büste

Wir möchten Ihnen einen kurzen Einblick in die Entstehung der Büste geben und Sie zur Einweihung des Denkmals am 16. März 2013, 11:00 Uhr am Fuß der Burg Rabenstein einalden. Der 16. März 2013 ist auch Beginn der Leipziger Buchmesse und des damit verbundenen 300. Jahrestags der Sylviecultura Oeconomica.

bueste-entwurf

Gedanken zur Gestaltung der Büste „Hans Carl von Carlowitz“

Es bedeutet eine gesunde Herausforderung und Verpflichtung zugleich, in unserer Zeit eine Würdigung (eine plastische Gestaltung von Carl Hans von Carlowitz) in den öffentlichen Raum zu stellen.

Da Hans Carl von Carlowitz auf der Burg Rabenstein geboren ist, soll der Sockel der Büste unmittelbar im Eingangsbereich der Burg aus dem Boden wachsen und damit Assoziationen zum Geburtsort und zur Bodenhaltigkeit wecken. Der Standort verlangt eine größere Gestaltung als „einfach lebensgroß“ (Gesamtgröße 2,60 Meter). Das Porträt, die Perücke und die Bekleidung charakterisieren außerdem das Adelsgeschlecht in dieser Zeit.

Der plastische, angeschnittene Kreis, der das Porträt umrahmt, steht für uns und unsere Umwelt, der Kreislauf des Lebens, die Verantwortlichkeit des Menschen, das Lebensprinzip Nachhaltigkeit. Der bis über die Porträtbüste verlaufende Bogen eines floralen, ornamentalen Segmentes soll Schönes, immer Wiederkehrendes charakterisieren. Wir sind für einen Teil also in unserer Zeit verantwortlich.

— Volker Beier
Volker Beier erklärt das Konzept der Büste beim Werkstattbesuch

Volker Beier erklärt das Konzept der Büste beim Werkstattbesuch

Gipsmodell steht 1:1 für Bronzeguss

Mit dem 12. Oktober 2012 eröffnet die Carlowitzgesellschaft das Jubiläumsjahr der Nachhaltigkeit. An diesem Tag vor 300 Jahren schloss Hans Carl von Carlowitz die Arbeiten an seinem Buch “Sylviecultura oeconomica – oder Anleitung zur wilden Baumzucht” ab und setzte seine Unterschrift unter das Vorwort.

Anlass für einen Atelierbesuch beim Chemnitzer Bildhauer Volker Beier, der die Vorarbeiten zur Carlowitz-Büste abgeschlossen hat. Das Gipsmodell in Originalgröße steht für den Bronzeguss bereit.

Neben seiner Arbeitsweise zur Gestaltung der Plastik vermittelt Volker Beier viel Hintergrundwissen zu Leben und Wirken des Hans Carl von Carlowitz und den Begriff der Nachhaltigkeit.