24.09.2019 Carlowitz-Vorlesung in der Volkshochschule Chemnitz

Nachhaltig leben – eine Idee des Chemnitzer Hans Carl von Carlowitz

“Schlage nur so viel Holz ein, wie nachwachsen kann!” Diese Worte von Hans Carl von Carlowitz sind mehr als 300 Jahre alt – und sie haben mehr denn je Bedeutung für unsere Zeit.

  Dr. oec. habil. Dieter Füßlein, Vorstandsvorsitzender der Hans-Carl-von-Carlowitz-Gesellschaft, erläutert, woher der Gedanke der Nachhaltigkeit kommt, was er genau beinhaltet und wie Nachhaltigkeit heute im Alltag umsetzbar ist und was die dringendsten Erfordernisse der (Welt-)Gesellschaft sind, um Nachhaltigkeit wirklich zu verankern.

 

  Alberto Acosta (Ecuador) und Grupo Sal

Die anschließende Konzertlesung beschäftigt sich mit nachhaltigen Lebensentwürfen unter Berücksichtigung indigener Ideen als Alternativen zu westlichen Entwicklungs- und Fortschrittskonzepten in Form einer nachhaltigen Wirtschaft, die die Grenzen des Planeten achtet und dem Menschen dient.

Alberto Acosta, promovierter Wirtschaftswissenschaftler, Politiker und Intellektueller, ehemaliger Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung Ecuadors und Minister für Energie und Bergbau.

Dienstag, 24.09.2019
TIETZ
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
Raum 3.OG, Saal