3. Carlowitz-Dialog: Artenschutz – Feldforschung unter Gaddafi, Moubarak, Baschir & Guelleh – Einblicke in ein ornithologisches Tagebuch

Termin:  Dienstag, den 30. August 2016, 19 Uhr

Veranstaltungsort: Schloss-Hotel Rabenstein, Spiegelsaal

Liebe Mitglieder und Freunde der Carlowitz-Gesellschaft,

der Pariser Klimagipfel im Herbst letzten Jahres hat zwei Schwerpunkte gesetzt: Klimaschutz (Energiewende) und Artenschutz.  – Nachdem die ersten beiden Veranstaltungen zum Carlowitz-Dialog sich mit solarem und energieautarkem Bauen dem ersten Schwerpunkt zuwandten, wollen wir mit dem nächsten und dritten Carlowitz-Dialog den Artenschutz in den Mittelpunkt rücken. Als Fachmann für den Artenschutz auf einem besonders sensiblen Gebiet konnten wir einen anerkannten Ornithologen gewinnen, der auf seinen Forschungsreisen mit der anhaltenden Vernichtung ursprünglicher Lebensräume in Afrika, u. a. mit der anhaltenden Zerstörung des Niltales und wertvoller Mangrovenwälder, konfrontiert wurde.

Herr Jens Hering wird zum Thema „Feldforschung unter Gaddafi, Moubarak, Baschir & Guelleh – Einblicke in ein ornithologisches Tagebuch“ sprechen und durch die anschließende Diskussion führen.

Jens Hering hat es auf seinen ornithologischen Reisen schon an alle Ecken des Globus verschlagen, vom ostafrikanischen Dschibuti bis ins pazifische Hawaii. Dabei setzt er sich für den Natur- und Artenschutz ein und entdeckte auch unbekannte Vorkommensgebiete von teils sehr seltenen Vogelarten. So gelang Ihm auch die Entdeckung einer neuen Vogelform in Nordafrika. Zudem engagiert er sich für den europäischen Vogelschutz. Er ist seit fast 25 Jahren in der sächsischen Naturschutzverwaltung tätig.

Anmeldung (auch für Nichtmitglieder der Carlowitzgesellschaft) – Teilnahme kostenfrei:

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bitte melden Sie sich zeitnah per Fax  0371/ 69084 99– z. Hd. Frau Zink oder per e-mail an info@carlowitz-gesellschaft.de , da die Plätze begrenzt sind.

Mit freundlichen Grüßen

Dialog-Gruppe der Carlowitz-Gesellschaft e.V.

 

P. S.: Aufgrund gemachter Erfahrungen und geäußerter Wünsche wollen wir dieses Mal das Format der Veranstaltung dahingehend ändern, dass wir die bekanntermaßen gute Karte der Küche des Schloss-Hotels Rabenstein in Anspruch nehmen und hoffen damit, einer anregenden Diskussionsatmosphäre Vorschub zu leisten.